Die Alm im Schneetal hat eine sehr bewegte Geschichte

Ende des 19.Jahrhunderts
Im Bereich des Alpenrosenweges besaßen die Weißenbacher damals zwei Sennhütten, die jedoch ständig von Lawinen bedroht waren. Sie bekamen daher die Weide im Hinterberg (heutiges Schneetal) als Alpe zugewiesen, die Bauern waren aber nicht damit einverstanden, da sie an den Weiderechten und Melkalpen den meisten Anteil hatten. Damals weideten in diesem Bereich an die 300 Stück Melkvieh.

1951
wurde die zweite Schneetalsennhütte erbaut. Als Baumaterial waren 150 Festmeter Nutzholz und 300 Sack Zement notwendig, die mit der Seilbahn von Höfen aus bis zur Höfener Alm und von dort teils mit Tragtieren oder durch Kraxenträger antransportiert wurden. Ein Sack Zement, geliefert bis ins Schneetal, kostete damals 41,25 Schilling. Der Gesamtaufwand belief sich auf 239.000 Schilling, etwa 17.400 Euro. Der Bau der Schneetalalm dauerte bis Ende 1953.

1962
folgte der Bau der Milchleitung nach Nesselwängle, die aber wegen zahlreicher Beschädigungen durch Lawinen und Muren nach fünf Jahren aufgelassen wurde. Bis Ende 1960 wurde Vieh über den Höfener Berg zur Schneetalalm aufgetrieben.

1979
hielt der damalige Pächter Hans Scheiber für eine kurze Zeit Vieh und bewirtschaftete die Schneetalalm bis 2003. In dieser Zeit wurde die Kloanlage und das Matratzenlager in der Hütte errichtet.

2004
übernahnm Karin Ried als neue Pächterin die Alm. Es waren sehr viele behördlichen Auflagen zu erfüllen um die Bewirtschaftung der Schneetalalm weiterzuführen. Gleichzeitig wurde seit vielen Jahren wieder mit der Beweidung der Almflächen begonnen. 2004 waren es noch 5 Ziegen und 2 Haflinger.

2005
wurde weiter saniert, saniert und nochmal saniert!

2006
war es erforderlich eine Kläranlage auf der Schneetalalm zu errichten, diese 1,5 t schwere Filtersackanlage wurde wiederum mit dem Hubschrauber angeflogen und unterhalb der Hütte eingegraben. Zur gleichen Zeit mussten wir auch die Wasserversorgung sichern und einen neuen größeren Wassertank eingraben!
Weiters bereitete das vor über 20 Jahren erneuerte Dach massive Probleme, sodaß sich der Gemeinderat 2006 entschied das Dach zu erneuern! Das Material wurde mit 17 Hubschrauberflügen hochgeflogen. In 8 Tagen wurde das Dach von den Auftriebsberechtigten und freiwilligen Helfern erneuert.
Einigen hat es bei der Ableistung der Tagschicht so gut gefallen, dass sie für ihre Tagschicht 2 Nächte auf der Schneetalalm verbrachten!

2007
war es unerlässlich die alten Fenster auszutauschen und gegen neue Holzfenster zu ersetzten. In diesem Jahr wurde auch mit dem Bau der neuen Stube begonnen die bis Anfang 2008 fertiggestellt wurde!

2008
stieg die Zahl der Tiere auf ca. 70 Ziegen, 10 Schafe, 2 Eseln und ein Pony an.

2009
mussten wir aufgrund behördlicher Auflagen eine UV-Wasserentkeimungsanlage errichten, folgedessen war es aber zwingend notwendig eine Photovoltaikanlage zur Stromgewinnung zu bauen! Nach langer und schwieriger Planungsphase konnten wir diese im August 2009 fertigstellen!

2012
wurde auch unsere Terrasse erweitert und sämtliche Rohrleitungen erneuert.

2014
feierten wir unser 10 Jahre Schneetalalm Jubliäum und konnten auch gleichzeitig die neue erweiterte Photovoltaik-Inselanlage mit 18KW in Betrieb nehmen.

2015
bauten wir in Nesselwängle einen artgerechten Ziegen-und Mutterkuhstall für unsere Tiere.

Auch die Zahl der Almtiere stieg bereits auf über 50 Ziegen, 60 Schafe, 11 Esel, 12 Hochlandrinder, 2 Hasen und 15 glückliche Almhühner samt Gockel an.

2016
So lädt die noch urige Schneetalalm in neuem Glanz viele Wanderer, Gäste und Einheimische zum Verweilen ein. Mit dem einzigartige Ausblick über das Tannheimertal genießt sie den Ruf als eine der schönsten Almen im Ausserfern. Noch zu erwähnen ist das die Schneetalalm eine von sehr wenigen Almen ist die weder Strom, Fahrweg noch eine Seilbahn besitzt!
Die Versorgung erfolgt während des Sommers mit dem Hubschrauber!


Hiermit möchte ich mich als Pächterin der Schneetalalm bei den vielen unermüdlichen Helfern, der Gemeinde Weissenbach mit Bgm. Hans Dreier und nicht zuletzt bei meiner Familie und meinen Freunden für die große Unterstützung während der ganzen Bauphase bedanken!!